„Gender Bias in der KI – nur eine Utopie?“

Ein Interview mit Fereshta Yazdani, Technology Consultant/Data Scientist bei der Lufthansa Industry Solutions


Künstliche Intelligenz wirkt sich immer stärker auf unser Leben aus. Von der Datenanalyse für Entscheidungsprozesse über Chatbots bis hin zu neuen Dienstleistungen, Produkten und Geschäftsmodellen, bietet die KI neue Chancen und neue Anwendungsmöglichkeiten, die unser Leben und unsere Gesellschaft beeinflussen. Allerdings hat die künstliche Intelligenz auch eine Schattenseite, die Gefahren und Risiken in sich birgt. Dr.-Ing. Fereshta Yazdani möchte den Fokus auf das Thema Gender und Diversity richten und stellt die Frage, ob und in welchem Maße KI die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft beeinflusst. Sie greift die Problematik und die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz als Querschnittstechnologie in unserer Gesellschaft auf. Hierbei geht sie auf unconscious bias ein und zeigt, wie anhand neuer Technologien diese unbewusste Voreingenommenheit bestärkt und sogar beschleunigt werden kann. 


Dr.-Ing. Fereshta Yazdani arbeitet als Technology Consultant/Data Scientist bei der Lufthansa Industry Solutionsund hat in den Bereichen künstliche Intelligenz und Robotik promoviert. Sie hat mehr als acht Jahre Erfahrung im Einsatz von KI in verschiedenen Anwendungsbereichen in der Forschung und der Industrie. Ihre Aufgabe ist es Unternehmen im Bereich KI-Technologie zu unterstützen und aufzuzeigen, welchen zusätzlichen Mehrwert KI für ihr Unternehmen bieten kann und wie unternehmenseigene Geschäftsprozesse optimiert werden können. Doch nicht nur beruflich steht bei ihr die künstliche Intelligenz im Fokus, privat ist sie ehrenamtlich als Mentorin für Frauen in der Industrie als auch für Schülerinnen in der IT tätig. Zusammen mit der non-profit Community Women in AI als Bremen City Lead ermutigt sie Frauen und junge Mädchen eine Karriere im Bereich der Künstlichen Intelligenz und IT anzustreben. Sie studierte Informatik an der Universität Bremen und hatte dort das Privileg in einem EU-Projekt in dem Bereich Robotik und Künstliche Intelligenz als Projektassistenz tätig zu werden und zeitgleich ihre Promotion zu starten und erfolgreich abzulegen.

Im Interview mit Petra Carlsen vom Hamburg@work Women's Club gibt Fereshta Yazdani spannende Einblicke in ihre Welt. Einfach auf den Downloadlink unten klicken und anhören!
Und wer noch mehr von Fereshta hören möchte, der kann sich schon jetzt zum Hamburg@work Women's Club Event am 20. Oktober anmelden.

Women's Club | DIALOG

Im Interview mit Petra Carlsen vom Hamburg@work Women's Club gibt Fereshta Yazdani spannende Einblicke in ihre Welt.



“Female Diversity“ ist ein wichtiges Thema bei Hamburg@work: Auf Initiative von Petra Carlsen und weiteren weiblichen Führungskräften aus dem Netzwerk von Hamburg@work gründete sich 2016 unser Women’s Club. Unter der Überschrift „Female Leadership“ bietet der Women’s Club weiblichen Fach- und Führungskräften eine Plattform, auf der sie sich vernetzen, austauschen, ihr Fachwissen vergrößern und teilen können. Dazu lädt Hamburg@work regelmäßig zu Veranstaltungsformaten wie dem BusinessBreakfast und dem Women Entrepreneur Lunch ein, an denen bis zu 50 Teilnehmerinnen zusammenkommen und initiiert jährlich den Kongress Women's Club SPECIAL. Zudem wurde 2021 das digitale Format Women's Club | Dialog ins Leben gerufen, um unter dem Motto „Erzähl uns deine Geschichte“ auf die Power-Frauen aus dem Hamburg@work Netzwerk, die die Digitalisierung vorantreiben und nachhaltig prägen, aufmerksam zu machen.

Wir suchen immer Expertinnen, Innovatorinnen und Interview-Partnerinnen im Digitalisierungskontext, die sich im Hamburg@work Women's Club engagieren wollen. Du fühlst dich angesprochen und möchtest dabei sein? Los geht's! Katrin, die Managerin des Hamburg@work Women's Club, freut sich auf deine Nachricht.