Neue Studie zeigt: Agiles Arbeiten macht Führungskräfte glücklich

Methoden wie Scrum und Co. sind dabei wichtige Faktoren

 

Die Philosophie des agilen Arbeitens hat bereits in vielen Unternehmen Einzug gehalten. Da unsere Arbeitswelt durch bedeutende Faktoren wie die Digitalisierung immer komplexer zu werden scheint, steht diese neue Arbeitsform für mehr Beweglichkeit und Flexibilität – weg von starren, festgelegten Prozessen und hin zu Methoden wie Scrum. Diese moderne Art des Projektmanagements sieht das Arbeitsteam als selbstorganisierte Einheit an, in welcher dem einzelnen Arbeitnehmer unter Berücksichtigung seiner individuellen Kompetenzen eine entsprechende Rolle sowie eine größere Verantwortung zugesprochen wird.

Dieser Trend sorgt nicht nur bei den Mitarbeitern für eine höhere Arbeitsmotivation: Nach der neuen Studie „Best Agers und ihr berufliches Umfeld“, herausgegeben von der Unternehmensberatung Borisgloger Consulting und Prof. Erika Regnet von der Hochschule Augsburg, führt die Abgabe von Verantwortung auch bei Führungskräften zu mehr Zufriedenheit und einer enormen Arbeitsentlastung. So bewerten laut Studie 87% der Führungskräfte in Deutschland ihre Arbeitsfähigkeit als gut oder sehr gut. Zudem gaben 82,2% der befragten Fach- und Führungskräfte an, dass agile Methoden einen besonders positiven Effekt auf ihr Arbeitsleben haben. 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.hs-augsburg.de/homes/eregnet/Veroeffentlichungen

Fotocredit: rawpixel / Unsplash