Stimmen aus dem Netzwerk:

Top-Level-Domain schickt Grüße aus dem homeoffice

Liebes Hamburg@work Team,

wir betreiben die Top-Level-Domain .hamburg – ihr selbst habt mit www.digitalcluster.hamburg ja auch eine .hamburg-Adresse. Da wir ein digitales Produkt vertreiben, konnten wir relativ problemlos ins Homeoffice wechseln – die Kontakte mit unseren Kunden, Partnern und so weiter finden überwiegend per Mail oder telefonisch statt. Seit gut eineinhalb Wochen arbeiten alle sechs Teammitglieder ausschließlich von zuhause aus, um eine Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Das ist natürlich ungewohnt, weil wir uns nicht mehr regelmäßig sehen. Wichtige Dinge können also nicht mal eben schnell persönlich geklärt werden. Aber wir haben Lösungen dafür gefunden, die gut funktionieren:

  • Einmal wöchentlich halten wir ein Teameeting ab, um uns gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen, beispielsweise was aktuelle Aufgaben betrifft. Hier haben wir mit Zoom gute Erfahrungen gemacht (man kann „telefonieren“, sich aber auch per Video sehen; außerdem ist es möglich, seinen Bildschirm für die anderen sichtbar zu machen, so dass man gemeinsam an Dokumenten arbeiten kann oder ähnliches).
  • Für kurze Fragen oder auch nur den kurzen – aber für den Zusammenhalt wichtigen – Plausch zwischendurch nutzen wir die Chatfunktion von Skype oder greifen zum Telefonhörer.
  • Damit jeder auf relevante Anwendungen und Daten zugreifen kann, haben wir ein VPN eingerichtet – Laptops und WLAN hatten wir alle schon.

Natürlich ist die Situation ungewohnt, aber wir sehen auch Vorteile. Zum Beispiel sparen wir uns Arbeitswege und damit Zeit, die wir anderweitig nutzen können. Einige von uns erledigen die Einkäufe ihrer Nachbarn mit, die zu den Risikogruppen gehören, und deswegen das Haus so wenig wie möglich verlassen sollen. Wir tragen unseren Anteil zu #flattenthecurve bei, weil wir uns die Arbeitswege sparen. Und wir selbst erleben natürlich auch für uns, dass wir gut zusammenarbeiten, selbst wenn wir uns nicht ständig sehen. 

Viele Grüße aus dem Homeoffice schickt Ann-Kathrin Gräfe von der Hamburg Top-Level-Domain GmbH


Das Team von Hamburg@work freut sich riesig, wenn uns solche Nachrichten erreichen, denn das Coronavirus stellt uns alle vor neue Herausforderungen am Arbeitsplatz, für die es Lösungen bedarf. Was liegt in dieser Situation näher als sich auszutauschen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig Mut machen? 
Erzähl Laura und dem Netzwerk, dass und wie dein Unternehmen die Krise übersteht. #bettertogether