Stimmen aus dem Netzwerk:

stellenwerk unterstützt bei der Suche nach kurzfristigen Hilfskräften

Hilfe in der Krise durch kostenfreie Stellenanzeigen: stellenwerk unterstützt den Pflege- und Gesundheitssektor sowie gemeinnützige Vereine bei der Suche nach kurzfristigen Hilfskräften 

Die stellenwerk-Hochschul-Jobportale haben eine Aktion ins Leben gerufen, die den Pflege- und Gesundheitssektor sowie gemeinnützige Vereine bei der Suche nach kurzfristigen Hilfskräften finanziell entlasten soll. Ab sofort wird stellenwerk alle Jobangebote, die in den genannten Branchen kurzfristig zur Bewältigung der Corona-Krise benötigt werden, kostenlos veröffentlichen. Die kostenfreie Anzeigenschaltung ist nur mit einem Gutschein möglich, der unter info@stellenwerk.de angefragt werden kann. Die Aktion läuft vorerst befristet bis zum 15.04.2020. 

stellenwerk möchte ein Zeichen setzen und genau die Menschen unterstützen, die gerade so viel für unsere Gesellschaft leisten. Speziell studentische Hilfskräfte sind jetzt in der Lage, kurzfristig und kostengünstig zu unterstützen und überlastetes oder fehlendes Personal zu kompensieren. Mit unserer Aktion wollen wir unseren Teil dazu beitragen, um suchende Unternehmen und interessierte Helfer*innen während der Corona-Krise noch schneller zusammenzubringen.

(Skadi Schuppan, Leiterin der stellenwerk-Jobportale)


Überlastetes Fachpersonal sowie Betreuungsengpässe stellen den gesamten Gesundheitssektor und viele gemeinnützige Vereine vor immense Herausforderungen. Im Fokus der kostenfreien Anzeigenschaltung stehen deshalb Aushilfsjobs sowie Stellenangebote, die sich speziell an Studierende richten, um dringend benötigte Hilfskräfte zu rekrutieren. Sei es als Pflegehilfe, Betreuungsunterstützung oder als Aushilfskraft bei der Essensausgabe, in Zeiten der Corona-Krise wird jede helfende Hand gebraucht. Außerdem wird stellenwerk die Laufzeit von Online-Stellenausschreibungen für alle Branchen kostenfrei von regulär 28 Tagen auf nun mehr 45 Tage verlängern. 


Das Team von Hamburg@work freut sich riesig, wenn uns solche Nachrichten erreichen, denn das Coronavirus stellt uns alle vor neue Herausforderungen am Arbeitsplatz, für die es Lösungen bedarf. Was liegt in dieser Situation näher als sich auszutauschen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig Mut machen? 
Erzähl Laura und dem Netzwerk, dass und wie dein Unternehmen die Krise übersteht. #bettertogether