Hamburgs Erster Bürgermeister verkündet: Hamburg@work und Lettlands größtes Digitalcluster schließen Partnerschaft

In puncto Digitalisierung hat Lettland einen klaren Wunschpartner: Deutschland. Die beiden Länder verbinden schon seit der Hanse politische und wirtschaftliche Bande, die bis ins Heute reichen. So unterhalten rund 280 Hamburger Unternehmen Wirtschaftsbeziehungen zu Lettland. Diese Partnerschaft wird jetzt erweitert und gestärkt. Beim traditionsreichen Matthiae-Mahl gab Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher bekannt: „Unser Digitalcluster Hamburg@work wird am kommenden Montag mit dem größten Digitalverband Lettlands eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnen über die künftige Zusammenarbeit in der Digitalisierung der Wirtschaft.“ Der Rahmenvertrag wurde dann am 25. Februar anlässlich des Wirtschaftsforums „Magnetic Latvia“ im Beisein des lettischen Präsidenten geschlossen.

Der Hintergrund: Deutschland ist zweitgrößter Lieferant in den baltischen Staat und viertgrößter Abnehmer lettischer Exporte. Und: Lettland ist eine strategische Achse im Baltikum. Auch in Sachen Arbeit 4.0 hat es sich stark positioniert, gilt als „Data-driven Nation“ in der europäischen Ostseeregion. So ist beispielsweise die öffentliche Verwaltung bereits digitalisiert, selbst in ländlichen Gebieten gibt es schnelles Internet. Deutschland dagegen ist in der Industrie 4.0 ein absoluter Vorreiter. Von einer engeren Verknüpfung und einem stärkeren Austausch können beide Länder profitieren.

 


Copyright: Hamburg@work