City Science Summit 2019: Technologien für die Städte der Zukunft
Der 3. internationale City Science Summit ist am 1. und 2. Oktober 2019 erstmalig in Hamburg gestartet. Im Beisein von Wissenschaftssenatorin und der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank und des international renommierten Architekten Lord Norman Foster wurde die Konferenz mit rund 500 Teilnehmenden in der Elbphilharmonie eröffnet. Im Fokus standen nachhaltige Lösungen für die Stadt der digitalen Zukunft – dieses Jahr unter dem Motto „Cities without“.
 

Im Anschluss an die Eröffnung folgte ein Senatsempfang im Rathaus mit Hamburgs Ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher. Hier unterzeichneten der Präsident der HafenCity Universität Hamburg (HCU), Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, sowie Vertreter*innen der Vereinten Nationen und des Auswärtigen Amtes den „Letter of Intent“ für die Eröffnung eines „UN Technology Innovation Lab Germany“ (UNTIL) an der HCU. Hamburg erhält damit den ersten Standort weltweit, an dem am UN-Entwicklungsziel nachhaltige Städte und Gemeinden geforscht werden soll.

City Science Summit 2019 – „Cities without“
„Mobility without Cars“, „Tourism without Crowds“ oder „Campuses without Walls“ – zwei Tage lang diskutieren Fachleute beim City Science Summit mit Hamburgerinnen und Hamburgern, welche digitalen Technologien künftig den Alltag in Städten prägen und das Leben verbessern werden. Die internationale Konferenz zur digitalen Stadtforschung findet in ihrer dritten Ausgabe erstmalig in Hamburg statt – in den Jahren zuvor waren Andorra und Shanghai Austragungsorte. Mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschen sich über nachhaltige Strategien für künftige Stadtentwicklung vor dem Hintergrund der Digitalisierung, aus: Mobilität der Zukunft, zeitgemäße Bürgerbeteiligung und digitale Stadtmodelle.

Lord Norman FosterDas diesjährige Motto „Cities without“ wurde von Stararchitekt und Keynote-Speaker Lord Norman Foster gesetzt und fragt nach urbanen Innovationen, wenn konventionelle Infrastrukturen fehlen. Organisiert wird der City Science Summit vom CityScienceLab (CSL) der HCU in Kooperation mit dem Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) Boston, USA. CSL und MIT Media Lab forschen bereits seit vier Jahren gemeinsam zur Digitalisierung der Städte und haben ein weltweites Netzwerk an Forschungslabs zum Thema initiiert. 

„UN Technology Innovation Lab“ (UNTIL Germany) soll in Hamburg eröffnet werden
Das UNTIL-Programm der Vereinten Nationen hat das Ziel, mittels innovativer technologischer Strategien die 17 von der UN formulierten nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDG) umzusetzen – im Zusammenspiel mit Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Derzeit gibt es Labs zu unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten in Finnland, Malaysia, Ägypten und Indien. Das geplante UNTIL Germany an der HCU in Hamburg wäre das bundesweit erste und zugleich weltweit einzige Forschungslab, das an der Umsetzung des UN-Ziels zu nachhaltigen Städten und Gemeinden mit dem Fokus Digitalisierung arbeitet.

Gemeinsam mit HCU-Präsident Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow unterzeichneten Helga Margarete Barth, Direktorin für Menschenrechte, Internationale Entwicklung und Soziales beim Auswärtigen Amt und Kire Ilioski, Direktor im Büro des Exekutivsekretärs bei den Vereinten Nationen und Maurizio Gazzola, Leiter des UNTIL Global Programme, Abteilung Politikstrategie & Governance, den „Letter of Intent“. Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2020 geplant. 



Weitere Informationen:
City Science Summit
Engagement von Hamburg@work im Bereich Smart Cities