AI.HAMBURG: Neue Initiative stärkt die Wettbewerbsfähigkeit von Firmen in der Metropolregion durch Nutzung von künstlicher Intelligenz und Machine Learning

Mit AI.HAMBURG wollen die Smaato Gründer Ragnar Kruse und Petra Vorsteher die Adaption und den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Unternehmen in Norddeutschland und darüber hinaus fördern. Die Initiative wurde gemeinsam mit dem Excellence Cluster Hamburg@work, Tutech Innovation, Hamburg Invest, ARIC Artificial Intelligence Center Hamburg, Ahoi Digital, TUHH sowie weiteren Hamburger Universitäten und städtischen Partnern ins Leben gerufen. Der offizielle Launch fand am gestrigen Donnerstag, 21.11.2019, während der KI-Konferenz DISRUPT NOW! AI for Hamburg im Hammerbrooklyn.DigitalCampus statt.
 

Eine der größten Herausforderungen der Digitalisierung birgt zugleich eine große Chance: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden in den nächsten Jahren alle Bereiche unseres Lebens grundlegend verändern. Die Stärke von KI liegt in ihrer analytischen Fähigkeit, ihr Einsatz steigert Wertschöpfung und Effizienz. Damit die Hamburger Wirtschaft diesen technischen Change-Prozess meistert, müssen lokale Unternehmen bei der Anwendung von KI begleitet werden. Berührungsängste mit der neuen technologischen Entwicklung können nur beseitigt werden, indem Wissen über KI vermittelt und Unterstützung bei der Implementierung angeboten wird. Diese Aufgabe übernimmt ab jetzt AI.HAMBURG. Die Initiative will die Adaption von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen und Startups beschleunigen, Ausbildung und Weiterbildung fördern und ein führendes Ökosystem für die Anwendung Künstlicher Intelligenz aufbauen. Unterstützt wird sie dabei vom Excellence Cluster Hamburg@work sowie den Gründungspartnern Tutech Innovation, Hamburg Invest, ARIC Artificial Intelligence Center Hamburg, Ahoi Digital und der Technischen Universität Hamburg TUHH. 22 Advisors wie Prof. Dr. Ed Brinksma, Präsident der TUHH, Prof. Dr. Michael Breetz, Leiter des Zentrums für Künstliche Intelligenz der Universität Bremen, Prof. Dr. Olaf Groth von der Berkeley University, Prof. Dr. Eicke Weber, Acting Chair ESMC und Vice President ISES, oder Prof. Dr. Gesa Ziemer von der Hafencity Universität sowie weitere Hamburger Universitäten und städtische Partner sind ebenfalls Teil der Initiative. AI.HAMBURG ist außerdem Partner der deutschlandweiten Initiative AI for Germany, die von UnternehmerTUM und Applied AI (AAI), Europas größter Plattform für Artificial Intelligence, in München gestartet wurde.

Von Workshops bis zur Implementations-Unterstützung: Breites Angebot für Hamburg
Zu den Aufgaben von AI.HAMBURG zählen die Durchführung von Workshops zu AI-Technologien, AI-Strategie und AI-Implementation; die Hilfestellung bei der Implementation, Unterstützung bei der Weiterbildung von Mitarbeitern und bei der Suche nach neuen AI-Mitarbeitern sowie Unterstützung bei der Auswahl von Dienstleistern, die bei der Implementation behilflich sein können. Hamburger Universitäten wie die TUHH wollen zudem eine AI Academy mit Weiterbildungskursen für Firmenmitarbeiter anbieten, so dass Mitarbeiter mit Programmiererfahrung an AI und ML herangeführt werden und lernen, mit den entsprechenden Tools umzugehen. Hamburg@work treibt mit seinem DigitalCluster.Hamburg die Vernetzung innerhalb des AI Eco-Systems in der Metropolregion voran und fasst die beteiligen Unternehmen, Organisationen und Institutionen in einer AI-Fokusgruppe zusammen. Ein zusätzliches Veranstaltungsprogramm ergänzt das Angebot an Workshops und Trainings. AI.HAMBURG fördert außerdem die Vernetzung von Wirtschaft, Universitäten, Politik und Verbänden zum Thema Künstliche Intelligenz.

Ragnar Kruse, Gründer von AI.HAMBURG erklärt: „AI wird in Zukunft alle Technologien und Verticals tiefgreifend verändern, weil es wie der PC, das Internet und das Smartphone alle Industrien durchdringen wird. Es ist uns mit AI.HAMBURG ein Anliegen, dies Firmen in der Metropolregion Hamburg näher zu bringen, damit sie AI implementieren, um konkurrenz- und leistungsfähiger zu werden, was einen positiven Impact auf unsere Gesellschaft und unseren Standort haben wird!“ Gründerin Petra Vorsteher ergänzt: „Lebenslanges Lernen ist heute zentral – auch für Unternehmen und ihre Mitarbeiter. Deshalb wollen wir sie befähigen, AI-Expertenwissen zu erwerben und in die Praxis umzusetzen: nämlich AI in die Unternehmensabläufe zu integrieren. Nur so können mittelständische Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, was natürlich auch den Standort Deutschland stärkt.“

Uwe Jens Neumann, Vorsitzender von Hamburg@work, sagt über die Kooperation: „Die AI-Szene in der Metropolregion Hamburg ist lebendig und hat ein riesiges Potential. Als zertifiziertes europäisches Excellence Cluster ist Hamburg@work prädestiniert, den Aufbau eines Netzwerkes von Digital Leadern für relevante Anwendungsgebiete von Artificial Intelligence und Maschine Learning voran zu treiben. Wir wissen, dass diese Aufgabe so gewaltig ist, dass sie nur gemeinsam bewältigt werden kann.“

Lesen Sie dazu auch ...
den Artikel von Antonia Thiele für die WELT.
den Artikel von Alexander Becker für das Clutch Magazin.


Über AI. Hamburg
AI. HAMBURG wurde 2019 von Petra Vorsteher und Ragnar Kruse gegründet. AI.HAMBURG fördert die Vernetzung von Wirtschaft, Universitäten, Politik und Verbänden zum Thema Künstliche Intelligenz sowie das Wissen und den breiten Einsatz von AI und insbesondere des maschinellen Lernens in Unternehmen der Region. Die erklärte Zielsetzung von AI.HAMBURG ist es, die massive Implementation von Artificial Intelligence und Maschine Learning in Unternehmen der Region zu erreichen und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit zu fördern.  Smarte und erfolgreiche Unternehmen stärken nicht nur die Metropolregion, sie haben auch einen positiven Impact auf die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland. Ein weiterer Fokus sind die Ausbildung und lebenslange Weiterbildung für AI und ML. Aus diesem Grunde arbeitet AI.HAMBURG eng mit Universitäten zusammen, um dies durch Studiengänge und Weiterbildungsmaßnahmen voranzubringen.
Weitere Informationen über AI.Hamburg

Über Hamburg@work

Hamburg@work ist das Digital Cluster Norddeutschlands, das Digitalisierung nicht nur als technischen Prozess, sondern als Motor für Transformation mit erheblichen Veränderungen für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft versteht. Die Stärke von Hamburg@work ist die Fähigkeit, diese Veränderungen mitzugestalten, indem partizipative Partnerschaften gebildet werden. Unternehmen werden untereinander und durch alle Cluster hindurch verbunden. Das Netzwerk für eine neue Welt bündelt Aktivitäten zu gemeinsamen Themen, Erfahrungen, Problemen und Zielstellungen bei der Digitalisierung von unternehmerischen Kernprozessen. Das Digital Cluster von Hamburg@work bietet seinen Mitgliedern damit klare Orientierung und einen spürbaren Mehrwert für die unternehmerischen Tätigkeiten. Die regionale Ausrichtung von Hamburg@work wird ergänzt durch eine enge Vernetzung mit vergleichbaren Organisationen in Deutschland und international. Der Verein vernetzt seit 1997 erfolgreich die digitale Wirtschaft im Norden und ist mit rund 60 Veranstaltungen im Jahr, 1.500 Mitgliedern aus 600 Mitgliedsunternehmen und einem Netzwerk von 7.000 digitalen Machern und Meinungsführern eine bedeutende Institution in Norddeutschland.
Weitere Informationen zu Hamburg@work