Die Clubs von Hamburg@work

Zielgruppenspezifischer Austausch zwischen Experten

Ihr Ansprechpartner

Uwe Jens Neumann

Vorstandsvorsitzender Hamburg@work



Agile HR Club

Mitarbeiter als „Produktionsmittel“ zu betrachten und auf ihren „Nutzwert“ zu reduzieren, den die „menschliche Ressource“ für das Unternehmen bringt, ist ein fataler Ansatz für die Ausgestaltung moderner Arbeitswelten. Die „Mitarbeiter Dimension“ wird immer mehr zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor in der neuen digitalen Welt. Um Mitarbeiter zu finden braucht es heutzutage keine reaktiven Personalabteilungen mehr, sondern ein agiles Personalmarketing, Personal-Recruiting und Employer-Branding.

Hamburg@work fasst unter dem Begriff Agile HR Club alle Aktivitäten und Aspekte zusammen, die sich mit moderner, agiler Personalarbeit befassen. Zielgruppe sind all die personalverantwortlichen Manager und Mitarbeiter unserer Mitgliedsunternehmen, die die konventionelle Perspektive ablegen wollen, um nicht selber einmal der digitalen Automatisierung zum Opfer zu fallen.

Unter dem Motto „Surviving the War for Talents“ befasst sich der Agile HR Club mit Arbeitsleben und Matchmaking von Menschen und Aufgaben, die vielfältig und abwechslungsreif sind und eine spontane und komplexe Problemlösung sowie echte Kreativität und tiefgehende menschliche Kontakte erfordern. Denn nur diese Aufgaben werden - bei aller digitaler Automatisierung - auf lange Sicht in menschlicher Hand bleiben.



IT-Executive Club

Die Hamburger IT-Strategietage haben sich längst zum nationalen Leitkongress entwickelt und bestätigen seit mehr als 15 Jahren ihre Vorreiterrolle als Deutschlands bevorzugte Konferenz für Top-IT-Entscheider. Veranstalter sind Hamburg@work und Faktor3 Live in Co-Operation mit IDG Computerwoche.

Das enorme Potential der Veranstaltung nutzt Hamburg@work auch über die IT-Strategietage hinaus im Rahmen des IT-Executive Clubs, einer Vereinssparte von Hamburg@work. Gemeinsam mit den in der Metropolregion ansässigen IT-Anwendern hat Hamburg@work mit dem IT-Executive Club eine regionale Plattform geschaffen, die Austausch und Vernetzung unter den IT-Managern zusätzlich stärkt und fördert.

Im Club kommen regelmäßig rund 150 Hamburger IT-Executives, Chief Information Officer (CIO) und Technologie-Chefs namhafter Unternehmen und Institutionen zu Veranstaltungen zusammen. Zu diesen zählen DAX- und MDAX-Konzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen aller Branchen und öffentliche Einrichtungen, StartUps und Hamburger Hochschulen.

Auf der Tagesordnung stehen die Diskussion über aktuelle Strategien, Anforderungen und Management-Ansätze rund um effizientere IT-Strukturen. Neben einem Neujahresempfang, einer Mitglieder-Lounge auf den Hamburger IT-Strategietagen, den „ITEC“-Formaten und regelmäßigen Clubabenden werden seit 2016 auch Learning Journeys angeboten. 2018 sind die ITEC Cares Awards hinzugekommen.

Der Zugang zum Club erfolgt ausschließlich auf persönliche Einladung. Die Mitgliedschaft im IT-Executive Club ist Personen vorbehalten, die in ihren Unternehmen über die Strategie der Informationsverarbeitung und Informationstechnik entscheiden und die Operationalisierung verantworten. Darüber hinaus können Professoren der (Wirtschafts-)Informatik oder herausgehobene Persönlichkeiten mit starkem inhaltlichen Bezug zum Club, als Mitglieder aufgenommen werden. Über die Aufnahme entscheiden Spartenvorstand und Beirat des IT-Executive Clubs.

Mehr Informationen und Details zu den Aktivitäten des IT-Executive Clubs finden Sie auf der Club-Webseite.



StartUp Club

Hamburg@work unterstützt junge Unternehmen in den ersten Phasen ihres Lebenszyklus. Mit unseren mehr als 20 Jahren Netzwerkerfahrung greifen wir dabei auf die vielschichtigen Erfahrungen zurück, die im Unternehmensnetzwerk von Hamburg@work vorhanden sind.

Das Ziel ist, aufstrebende StartUps mit etablierten Unternehmen zusammenzubringen, damit diese gegenseitig voneinander lernen können. Die Jungen partizipieren an den Erfahrungen der Etablierten und die Etablierten von den Methoden, der Geschwindigkeit und der Beweglichkeit der StartUps.

Begriffe wie Performance, Requirements, Top-Down, Templates und Optimierung treffen auf Discovery, Opportunity, Bottom-Up, Agile und Biz-Innovation.

Der StartUpClub von Hamburg@work ist kein Club, in dem man Mitglied werden muss, sondern die Bezeichnung für ein Programm, unter der Hamburg@work die Veranstaltungen und Aktivitäten zusammenfasst, die sich an junge Unternehmen in Seed- oder StartUp-Phase, Emerging-Growth- oder Expansion-Phase richten.



Women's Club 

“Female Diversity“ ist ein wichtiges Thema bei Hamburg@work: Auf Initiative von Petra Carlsen und weiteren weiblichen Führungskräften aus dem Netzwerk von Hamburg@work gründete sich 2016 der HWWC | Hamburg@work’s Women’s Club.

Frauen sind im beruflichen Vernetzen leider häufig nicht so aktiv bzw. lassen viele Chancen verstreichen, obwohl sie eigentlich die „geborenen“ Netzwerkerinnen wären. Immer wieder trifft „frau“ auf Frauen, die zwar privat unheimlich gut vernetzt sind, nur eben beruflich nicht. Mit dem Women’s Club will Hamburg@work Frauen motivieren, sich mehr und professionell zu vernetzen.

Unter der Überschrift „Female Leadership“ bietet der Women’s Club weiblichen Fach- und Führungskräften eine Plattform, auf der sie sich vernetzen, austauschen, ihr Fachwissen vergrößern und teilen können. Dazu lädt Hamburg@work regelmäßig zu Veranstaltungsformaten wie dem BusinessBreakfast und dem Women Entrepreneur Lunch ein, an denen bis zu 50 Teilnehmerinnen zusammenkommen.

Im Februar 2018 hat der Women’s Club gemeinsam mit den „Aviation WoMen“ des Hamburg Aviation e.V. die erste clusterübergreifende Konferenz mit rund 200 Teilnehmerinnen zum Thema „Digital Leadership“ erfolgreich auf den Weg gebracht. Das sogenannte Hamburg@work Women´s Club | SPECIAL findet seitdem jährlich statt und bietet Raum für Erfahrungsaustausch, neue Ideen und Impulse. Mitglieder des Women's Club und Expertinnen aus dem Digitalisierungskontext werden zusammengeführt und auch Gäste sind herzlich willkommen, um neue Kontakte zu knüpfen, Erfahrungswerte mit Mitgliedern auszutauschen sowie Erkenntnisse und Meinungen aus verschiedenen Perspektiven zu diskutieren.