Bitcoin & Co: Wie nachhaltig können Kryptowährungen sein?

Erkenntnisse aus der Veranstaltungsreihe Blockchance Online Live – #8
 

DER ANGEBLICH ÜBERMÄSSIGE ENERGIEVERBRAUCH VON BITCOIN
Laut der Universität Cambridge verbraucht Bitcoin mehr Energie als ganz Argentinien. Sätze wie diese sind überall in den Medien zu finden und beeinflussen das Bild, das die Menschen von Bitcoin haben. Viele dieser Aussagen enthalten bewiesene Fakten, aber Bitcoin und seine Funktionsweise sehen vielleicht nicht so schlecht aus, wenn man sie aus einer anderen Perspektive betrachtet. Anstatt bitcoin mit Ländern zu vergleichen, würde ein Vergleich mit dem alten System, das Bitcoin zu ersetzen versucht, den Menschen helfen, bitcoin besser zu verstehen. Das alte System mit all den Banktransaktionen, all den zentralen Einzelservern, die jede Bank hat, und so weiter, verbraucht auch massiv Energie. Niemand kalkuliert den Energieverbrauch einer einzigen Euro-Transaktion beim Online-Banking. Katharina Ghera, CEO bei Immutable Insights, sagt dazu folgendes: „Der eine rechnet das gesamte Netz mit allen Transaktionen und der andere würde wenn überhaupt nur die einzelnen Banken zählen. '...' Wir müssten zuerst ein Maß dafür finden, was der tatsächliche aktuelle Status Quo ist und diesen Energieverbrauch definieren, bevor wir den Energieverbrauch von Bitcoins in Relation dazu beurteilen können.“

Als das populärste und erfolgreichste Projekt, das die Blockchain-Technologie nutzt, gilt der Bitcoin für viele Menschen heute als symbolischer Vertreter der Blockchain. Um das breite Potenzial von Blockchain zu verstehen, ist es wichtig, es von Bitcoin zu unterscheiden. Auch im Bereich der Kryptowährungen gibt es neuere und weniger energieintensive Alternativen, die die Blockchain-Technologie auf eine andere Weise nutzen.



Katharina Ghera, CEO von Immutable Insights und eine führende Expertin für Investitionen und ESG im Blockchain-Bereich, und Pascal van Knijff, CEO von Future of Trust und Experte für das Potenzial von Blockchain und deren Umsetzung zur Unterstützung der SDG, diskutierten im Blockchance Online Live Event #8 über Kryptowährungen, Kriterien für Nachhaltigkeit im Finanzwesen und den fast gewonnenen Kampf gegen Greenwashing.



ANDERE BLOCKCHAIN-ALTERNATIVEN
Bei einer Blockchain geht es darum, einen Konsens zu finden, der auf einer dezentralen, unveränderlichen, transparenten und sicheren Datenspeicherung beruht. Dieser Konsens muss unabhängig von einer einzelnen Partei oder Behörde sein, damit Vertrauen geschaffen werden kann. Daher muss es immer ein System mehrerer Parteien geben, die sich auf denselben Datensatz beziehen und versuchen, neue Daten auf eine Art und Weise hinzuzufügen, die für alle akzeptabel und sicher im Sinne des gewünschten Standards ist.

Bitcoin arbeitet mit einem Arbeitsnachweis. Bei diesem Ansatz müssen die sogenannten Miner enorme Mengen an Rechenleistung erbringen, um belohnt zu werden. Das bietet ein hohes Maß an Sicherheit, ist aber auch der Grund für Ineffizienz und hohen Energieverbrauch. Ein Beispiel für einen alternativen Ansatz ist der Proof of Stake, den Ethereum einzuführen plant. Es funktioniert nach einer Risiko-Belohnungs-Balance, bei dem die Teilnehmer einen bestimmten Geldbetrag bereithalten müssen, um ein Validator zu werden. Ihr Geld wird im System blockiert und als Stake bezeichnet. Die Validatoren sind für die Validierung der Blöcke verantwortlich. Die Sicherheit des Netzes wird dadurch gewährleistet, dass Betrugsversuche mit dem Verlust des Einsatzes bestraft werden. Bei einer Blockchain mit einem Proof of Stake-Ansatz ist der Energieverbrauch wesentlich geringer als bei einem Proof of Work. Heutzutage haben die Menschen verstanden, dass der Energieverbrauch ein wichtiger Punkt ist. Daher gibt es viele verschiedene Blockchain-Projekte, die verschiedene Ansätze für ihren Konsensmechanismus verwenden, die energieeffizienter sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine Lösung für den Energieverbrauch von Blockchain-Netzwerken gibt und dass Blockchain und Nachhaltigkeit keine Gegensätze sind. Noch wichtiger ist jedoch, dass die Blockchain andere Ansätze zur Schaffung einer nachhaltigeren Wirtschaft fördern kann. So kann mit Hilfe der Blockchain-Technologie beispielsweise überprüft werden, ob Unternehmen ihre Versprechen, nachhaltiger zu sein, auch wirklich einhalten oder ob es sich nur um Greenwashing handelt.
 

ESG – KRITERIEN FÜR EINE NACHHALTIGE WIRTSCHAFT
Der Begriff "ESG" hat sich als Standard für nachhaltige Investitionen etabliert. Diese drei Buchstaben beschreiben drei nachhaltigkeitsbezogene Verantwortungsbereiche von Unternehmen. ESG steht für Environmental Social Governance. ESG umfasst also nicht nur den Umweltschutz und den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen. Vielmehr geht die Definition von ESG über den ökologischen Aspekt hinaus und umfasst zahlreiche weitere ethische und soziale Kriterien. Was hat das nun mit der Blockchain-Technologie zu tun? Pascal van Knijff, CEO von Future of Trust, gab eine interessante Antwort auf die Frage, wann ein Unternehmen ESG-konform ist:

„Die Diskussion über die Blockchain muss zwangsläufig geführt werden, denn sie ist ein Weg, um zu beweisen, dass all diese Datensätze, die wir zu aggregieren versuchen, und all die Standards, die wir setzen, tatsächlich genutzt werden und dass sich die Menschen an diese Standards halten.“

ERHÖHT NACHHALTIGKEIT IMMER NOCH DIE KOSTEN?
Früher war es üblich, dass ein umweltbewusstes Verhalten die Unternehmen weniger rentabel machte. Plötzlich ist Energie als Ressource wertvoller geworden. Daher haben sich in diesem Bereich viele Innovationen entwickelt, z. B. im Hinblick auf einen ressourcenschonenden Umgang mit bereits vorhandener Energie. Kurzfristig mag es so aussehen, als müsse man mehr Geld für die Umwelt ausgeben, aber langfristig kann man viel mehr gewinnen. Ein Beispiel ist Tesla als reiches Unternehmen in Verbindung mit den Kohlenstofffonds, die ihm zur Verfügung stehen. Heutzutage ist es für die meisten Unternehmen profitabler, umweltbewusst zu handeln, da es einen Paradigmenwechsel gegeben hat. Mit dem neuen Paradigma sind wirtschaftliche Nachhaltigkeit und damit der Respekt vor der Natur, eine gute Behandlung der Mitarbeiter usw. Kriterien, die eine große Rolle für einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg spielen. Immer mehr Investoren wollen langfristige Gewinne erzielen und achten daher auf den langfristigen Erfolg des Unternehmens. 
 
WENN BLOCKCHAIN AUF GOVERNANCE TRIFFT
Währungen und Staaten basieren auf dem grundlegenden Versprechen, dass die Menschen in Frieden und Wohlstand zusammenleben können, dass jeder von uns individuelle Freiheit genießen kann und dass es ein gemeinsames, besseres Gut gibt. Hätten die Menschen, die diese Idee hatten, die Blockchain-Technologie gekannt, hätten sie Staaten und Unternehmen nicht auf die gleiche Weise organisiert. Mit dieser bahnbrechenden Technologie ist das Maß an Transparenz und Klarheit über das, was vor sich geht, auf ein neues Niveau gestiegen. Bestechung, Betrug und freies Schreiben sind das Ergebnis von Fehlern in unserem System, die auf einen Mangel an Informationen zurückzuführen sind. Die Blockchain löst das Problem des Informationsmangels. Mit ihren transparenten, fälschungssicheren und sicheren Daten könnte jeder Zugang zu einer großen Menge an Informationen haben. Es muss fairerweise gesagt werden, dass Bitcoin, als das prominenteste Beispiel für die Verwendung einer Blockchain, als ein Ort bezeichnet wird, an dem Geldwäsche stattfindet. Das ist jedoch keine gute Idee, da alle Aktionen auf der Blockchain dokumentiert und für immer nachvollziehbar sind. Heutzutage ist es nicht nur möglich, Geldwäscher zu erwischen, sondern auch herauszufinden, ob dies bereits geschehen ist. Katharina Ghera sagt dazu: „Solange man das Geld am Ende waschen kann, ist das ein profitables Geschäft. Aber je schwieriger es wird, desto wichtiger und lohnender ist es für die Unternehmen, wenn man es nicht tut.“

GREENWASHING – IST BLOCKCHAIN EIN GAMECHANGER?
Greenwashing ist ein Begriff, der PR-Methoden kritisch beschreibt, die darauf abzielen, einem Unternehmen in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsbewusstes Image zu verleihen, ohne dass dafür eine ausreichende Grundlage für ein entsprechendes Verhalten besteht. Um eine grüne Weste zu bekommen, ohne sich grün zu verhalten, weisen Unternehmen auf bestimmte Aspekte ihres Verhaltens hin, indem sie zum Beispiel nur bestimmte Zahlen veröffentlichen. Wenn es um die Frage geht, wie Blockchain ein Gamechanger sein kann, hilft es, die Situation aus einer positiven Perspektive zu betrachten. Greenwashing spiegelt auch den Wandel im Konsumverhalten der Menschen wider. In vielen Gemeinschaften ist ökologische Nachhaltigkeit ein Thema, das zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der nächste Schritt ist, dass die Menschen verlässliche Informationen und damit Transparenz verlangen. Es gibt bereits Unternehmen, die Blockchain in Lieferketten anbieten. Das ermöglicht einen bewussten Konsum in einer Weise, wie es ihn noch nie gegeben hat. Die Menschen können durch Datentransparenz sehen, wie ein Produkt hergestellt wurde und diesen Daten vertrauen. Sobald große Unternehmen anfangen, transparent zu werden, wird es für Konkurrenten schwer sein, nicht transparent zu sein und Verantwortung für die Zukunft aller zu zeigen. Darüber hinaus können all die zuverlässig gesammelten Daten aus einer Blockchain den Unternehmen helfen zu erkennen, wo ihre Probleme liegen und warum sie noch nicht grün sind. So wird es für sie einfacher zu definieren, was es für sie bedeutet, grün zu werden, und sich entsprechende Ziele zu setzen.
 

Übersetzt aus dem Englischen.


BLOCKCHANCE ONLINE LIVE ist eine monatlich online ausgestrahlte Talkshow, die Branchenführer und innovative Referenten zusammenbringt, um neue Ideen und Konzepte zu Blockchain, KI und nachhaltigen Zukunftstechnologien zu diskutieren.

Den vollständigen Mitschnitt der Online-Diskussion zum Thema „An Introduction Into Bitcoin“ findest du hier auf YouTube.