Die Auswirkungen von Digitalisierung und Globalisierung auf Gesellschaft und Arbeitswelt sind für jeden spürbar. Laut Boston Consulting Group werden bis 2025 etwa acht Millionen Beschäftigte vom technologischen Wandel betroffen sein. Gleichzeitig wird die Bevölkerung Deutschlands immer älter – bei sinkender Geburtenrate. Sicher ist: das Arbeitsleben wird sich in allen Facetten durch die digitale Disruption und den demografischen Wandel nachhaltig verändern.



Arbeitsmarkt der Zukunft

Für einige ist der Blick in die Zukunft erst einmal beängstigend, denn viele Berufsbilder werden kaum wiederzuerkennen sein oder gänzlich verschwinden. Aber auch neue Berufe enstehen. Ein großer Teil der Experten gibt sich in Anbetracht der nächsten Jahrzehnte jedoch gelassen: Trotz der großen Veränderungen wird der Mensch auch in der Industrie 4.0 unersetzlich bleiben. Stete Innovation und gesellschaftliche Veränderungen werden Berufe entstehen lassen, die heute noch nicht existieren.


Führungskultur

Aber auch Chefs müssen umdenken und nicht nur StartUps, auch moderne Großkonzerne zeigen den Weg. Wo früher steile Hierarchien herrschten, sind nun agile Führung und iteratives Prozessmanagement gefragt. Nur wer in der Unternehmensführung Flexibilität an den Tag legt, wird in der Lage sein, ein Unternehmen durch eine sich transformierende Gesellschaft zu manövrieren. Dabei gilt es auch Risiken einzugehen, neue Technologien anzuwenden. Auch kulturelle Vielfalt und ein hohes Maß an Mitarbeitermotivation werden auf einem sich ständig weiterentwickelnden internationalen Markt über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden.


Arbeitsplatz

Der Digital Nomad ist wohl das Paradebeispiel für den Job der Zukunft. Mit dem Notebook unter dem Arm ist sein Arbeitsplatz überall dort, wo ein zuverlässiges WLAN zur Verfügung steht. Das können Co-Working-Spaces aber auch Cafés oder der ICE zwischen Hamburg und Berlin sein. Deshalb ist es auch zwingend notwendig, dass Länder dem Trend folgen und ihre digitale Infrastruktur ausbauen, um ein attraktives Anlaufziel für die Arbeitnehmer Arbeitnehmerinnen der Zukunft zu sein.